Wein für Anfänger – Das solltest du darüber wissen

Wein für Anfänger: Alles, was man wissen muss

Wein schmeckt gut, enthält Alkohol und kommt in verschiedenen Farben daher – das ist, was so gut wie jeder über das beliebte Getränk weiß. Doch wenn es darüber hinaus geht, fehlt vielen das entsprechende Wissen, um einen guten Wein von einem schlechten zu unterscheiden oder sich überhaupt vor dem Regal stehend für einen Wein zu entscheiden.

 

Das muss gar nicht sein, denn Grundlagenwissen über Wein ist einfach zu finden. Im Folgenden geht es um die wichtigsten Anbaugebiete, warum Wein sich hervorragend als Geschenk eignet und wie man die gröbsten Anfängerfehler vermeidet.

Weine sind ein tolles Geschenk

Möchte man nicht mit leeren Händen auftauchen, dann ist Wein (fast) immer eine gute Idee. Ein Abendessen mit Freunden, eine Geburtstagsfeier, ein Firmenjubiläum – Wein ist ein praktisches Geschenk, mit dem man nicht viel falsch machen kann.

Typische Anlässe für Wein als Geschenk:

  • Hochzeiten
  • Geburtstage
  • Familienfeiern
  • Weihnachtsfeiern

Je festlicher der Anlass ist, umso mehr sollte in eine Flasche investiert werden. Supermarktweine aus dem unteren Regal für zwei bis vier Euro sind nicht geeignet. Ideal ist beispielsweise ein Pasini Lugana, den man noch in einer Holzkiste oder im Zusammenspiel mit einem Präsentkorb verschenkt. Natürlich kann man das Verschenken des Weins auch mit Emotionen verbinden, indem ein Wein aus dem Geburtsjahr einer Person geschenkt wird oder aber eine bestimmte Verbindung zur Herkunftsregion besteht.

Aus diesen Regionen kommen die schönsten Weine

Dass es so viele verschiedene Weine gibt, die sich in Geschmack, Preis und Qualität unterscheiden, liegt auch daran, dass Wein in so vielen Regionen der Welt angebaut wird. In Nordamerika sind es die Weinbaugebiete in Kalifornien und Washington, die besonders viel produzieren. In Südamerika führt kein Weg an den chilenischen und argentinischen Weinen vorbei. In Mendoza (Argentinien) gibt es sogar eines der größten Weinbaugebiete der Welt.

 

Zu den weniger bekannten Weinregionen gehören Australien, Neuseeland und China. Australien und Neuseeland haben lange Zeit vor allem für den heimischen Markt Wein produziert. Das ändert sich mehr und mehr, weshalb die Weine aus Marlborough (Neuseeland) oder Western Australia mittlerweile sehr beliebt geworden sind. China hat zwar riesige Anbauflächen, konzentriert sich bisher aber auf den Inlandsmarkt.

 

Wenn über Weinbau und Weinkultur gesprochen wird, führt einfach kein Weg an Italien, Frankreich und Spanien vorbei. Diese drei europäischen Größen müssen wegen ihrer Produktionsmengen, aber auch wegen der Weinqualität unbedingt genannt werden. In allen drei Ländern ist der Weinbau eng mit der Kultur und Identität der jeweiligen Regionen verbunden. Ein Abendessen mit Freunden, Kollegen oder der Familie, bei dem es keinen Wein gibt, ist eigentlich nicht vorstellbar.

Fehler, die man vermeiden sollte

Als Anfänger in Sachen Weinkauf (beziehungsweise Weingenuss) ist man möglicherweise etwas verunsichert. Denn es gibt so viele Regionen, Sorten und Geschmacksnoten. Der einfachste Weg, um sich in die Welt der Weine zu begeben, ist selbst zu probieren. Dafür eignen sich Weine ab fünf Euro bereits, man muss also keine Unsummen ausgeben.

 

Ein beliebter Anfängerfehler ist das Verwechseln von Weinen, die gelagert werden können, und Weinen, die für den zeitnahen Verzehr gedacht sind. Weine für die Lagerung sind im Fachhandel zu erhalten. In Supermärkten stehen wiederum die Flaschen, die bald geleert werden sollten. Wo die Unterschiede liegen und wie man Weine am besten lagert, lässt sich im Fachhandel vor Ort oder online erfragen. Viele Onlinehändler haben dafür eine eigene Hotline.

 

Beim Trinken von Wein wird gerne der Fehler gemacht, sich nicht auf ihn einzulassen. Um vom Anfänger zum Kenner zu werden, sollte man Wein nicht einfach zwischendurch trinken, sondern ihn mit einer Mahlzeit kombinieren oder mindestens bewusst genießen. Kaffee, Kaugummis oder frisch geputzte Zähne passen nicht zu einem Wein und verderben die Erfahrung.

Das könnte dich auch noch interessieren...
Leinöl zum braten geeignet?
Leinöl zum braten?

Kann man das gesunde Leinöl auch zum braten und frittieren verwenden? Hier gehts zum Ratgeber

Adelmayer Messer - Damastmesser Erfahrungen
Adelmayer Damastmesser

Bei uns im ausführlichen Praxis Test: die super scharfen Messer von Adelmayer!

Calisso Messer Test - Santoku, Kochmesser, Hackbeil
Calisso Messer Test

Wir haben für dich getestet: Calisso Damastmesser! Hochwertig verarbeitet - scharf und stylisch

Eschenfelder Sprossenglas - Erfahrungen, Test und Bewertung
Eschenfelder Sprossenglas

Sprossen und Keimlinge selber züchten. Bei uns im Test das Keimglas von Eschenfelder!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × fünf =

Scroll to Top