Spinatknödel Rezept

Spinatknödel – Immer wenn ich in Südtirol bin muss ich sie haben! Die sind einfach mega fluffig, lecker und schmecken wunderbar mit einer säuerlichen Beilage, wie zum Beispiel mit einem gemischten Salat oder Krautsalat. Dazu noch zerlassene Butter und ein paar Flocken Parmesan – lecker. Dabei kannst du Südtiroler Spinatknödel ganz einfach selber machen, ich zeige dir wie das geht.

 

Spinatknödel mit Parmesan und zerlassener Butter
Spinatknödel Rezept - aus Südtirol mitgebracht...

Spinatknödel Rezept

 So einfach kannst du dieses vegetarische Gericht selber machen

Zutaten:

  • 250g altbackene Semmeln (oder 1Pck Knödelbrot)
  • 200 ml Milch
  • 500 g frischer Spinat
  • 20 g Butter
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Eier
  • Semmelbrösel nach Bedarf
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz & Pfeffer
Spinatknödel Rezept - Spinatknödel Beilagen, Kalorien

Herstellung:

 

Zuerst musst du die Semmeln in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Beim Knödelbrot kannst du dir diesen Schritt natürlich sparen. Dann die Milch erwärmen und über die Semmelwürfel geben und 20 Minuten ziehen lassen.

 

In der Zwischenzeit schneidest du die Zwiebel in feine Würfel, ebenso den Knoblauch und dünstest beides mit Butter in einer Pfanne goldgelb an. Außerdem musst du noch den Spinat waschen und mit ein wenig Salzwasser kochen bis er zusammenfällt. Dann Ausdrücken, Passieren und ein wenig abkühlen lassen.

 

Jetzt den passierten Spinat und die gedünstete Zwiebel / Knoblauch Masse zum Brot geben. Noch die 2 Eier, Salz und Pfeffer dazu und die Knödelmasse durchkneten. Wenn der Teig zu flüssig sein sollte, evtl. noch ein paar Semmelbrösel mit dazu geben. Jetzt aus der Masse etwa 5 – 6 Knödel formen und in einen Topf mit siedendem Salzwasser geben und 15 Minuten ziehen lassen. Das Salzwasser sollte nicht mehr kochen, sonst fallen die Knödel auseinander…

 

Vor dem Servieren noch ein wenig zerlassene Butter und gehobelten Parmesan über die Spinatknödel geben – fertig…

Was passt dazu? Spinatknödel Beilage

Ich finde als Beilage zu den Spinatknödeln passt etwas Saures. Zum Beispiel ein schöner gemischter Salat mit Balsamico Dressing oder auch ein deftiger Krautsalat mit Speck. Ich habe aber auch schon ein Tomaten / Paprika Gemüsebett dazu gemacht – auch das war sehr lecker. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – es geht alles, was dir schmeckt. Mein Tipp im Sommer: frischen Tomatensalat dazu reichen… Schmeckt himmlisch

 

Du kannst aber auch die Spinatknödel als Beilage zu Fisch oder Fleisch verwenden. Sie schmecken zum Beispiel richtig toll zu Lachs mit Zitronensoße…

 

Spinatknödel Variationen:

den Spinat kannst du auch durch folgende Zutaten ersetzen:

 

  • Mangold

  • Brennnessel

Außerdem habe ich auch schon Speck in die Spinatknödel Masse dazu gegeben – auch sehr fein… Den habe ich einfach beim Zwiebeln anbraten mit angeröstet. Statt der Brötchen kannst du auch altbackenes Brot oder Brezen verwenden – toll zur Resteverwertung.

 

Lagerung – Kann ich Spinatknödel einfrieren?

Ich mache immer die doppelte Menge Spinatknödel und friere dann einen Teil davon ein. Das geht wirklich wunderbar und die Spinat Knödel schmecken auch nach dem Einfrieren immer noch wie frisch. Zum Erwärmen gebe ich die Knödel nochmal kurz in heißes Wasser, dann schecken sie wie frisch zubereitet.

 

Zum Einfrieren kannst du sie entweder in einen Gefrierbeutel oder auch in eine Tupperbox geben. Ich vakuumiere die Knödel auch sehr gerne vorher – dann hat Gefrierbrand definitiv keine Chance mehr.

 

Spinatknödel Kalorien

Wenn du ein kalorienarmes Gericht suchst, bist du bei den klassischen Spinatknödeln leider an der falschen Adresse… Sie haben viele Kohlenhydrate (Brot) und wenn du sie mit zerlassener Butter und Parmesan servierst auch noch viel Fett. Deshalb schmecken Spinatknödel auch so lecker…

 

Im Durchschnitt haben 100g Spinatknödel ca. 185 kcal / 775 kJ – allerdings nur die Knödel, ohne Butter, Parmesan und Beilagen. Ein Knödel wiegt etwa 90 Gramm – je nachdem wie groß du sie geformt hast.

 

Zum Schluss noch frisch geriebenen Parmesan auf die Spinatknödel...

Meine Tipps zum Thema Spinatknödel:

1. Damit dir deine Knödel im Wasser nicht auseinanderfallen ist es wichtig, dass das Wasser nicht mehr kocht und sprudelt. Es sollte lediglich sieden, dann bleiben die Knödel schön in Form. Das solltest du bei allen Semmelknödeln beachten.

 

2. Wenn der Spinat zerkocht ist, musst du unbedingt das Wasser gut ausdrücken. Denn sonst wird die Knödelmasse zu nass. Du kannst zwar später auch noch mit Semmelbrösel nachhelfen, aber die Knödel schmecken fluffiger, wenn nicht zu viele Brösel mit dabei sind.

 

3. Du kannst in den Knödelteig auch noch ein wenig Muskat geben – schmeckt sehr lecker, vorausgesetzt du magst Muskat

 

4. Den Parmesan immer ganz frisch mit einer Käsereibe / Zitronenreibe über die Knödel reiben – schmeckt großartig!

 

Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:

 

Fleischpflanzerl-Rezept-Frikadellen-selber-machen-Buletten-Fleischküchle-Frikadellen aus dem-Kontaktgrill
Fleischpflanzerl - Frikadellen & Buletten selber machen  Aktualisiert am 05.01.2020Rezepte zum selber machen von klassischer Hausmannskost bis ...
Weiterlesen …
selbstgemachter Zitronenzucker im Glas
Zitronenzucker & Zitronenzuckerguss selber machen - so einfach gehts... Zitronenzucker und Zitronenzuckerguss kannst du ganz leicht ...
Weiterlesen …
Kürbissuppe Rezept kochen 1-min
Kürbissuppe - Kürbiscremesuppe selber machen Kürbiscremesuppe kochen - so geht's Zutaten: 1 kg Kürbis (z.B. Muskat, ...
Weiterlesen …

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + zwanzig =

Scroll to Top