Pommes selbst gemacht ✳️ 7 knusprige Tipps für Pommes frites

Pommes selbst gemacht - So werden sie lecker knusprig!

Einfach und lecker: Pommes selbst gemacht… Wenn du Pommes selber machen möchtest, stehen dir einige Möglichkeiten zur Verfügung. Zudem sind selbstgemachte Pommes um Längen besser und frischer als die Fertigpackung aus der Tiefkühltheke. Wie du die perfekten Pommes frites auf den Tisch zauberst und was es dabei zu beachten gilt, erfährst du im folgenden Artikel.

Selbstgemachte Pommes - worauf musst du achten?

Es gibt mindestens vier Varianten, wie du deine Pommes selbst zubereitest. Diese werden später noch genau aufgeführt. Außerdem gibt es noch einige Kriterien, welche du für die idealen Pommes erfüllen musst:

  • Die Pommes müssen gleichmäßig garen.
  • Sie sollten eine goldbraune Farbe aufweisen.
  • Innen sollen die Pommes luftig und außen knusprig sein.
  • Sie sollten ihre Form behalten.

Welche Kartoffelsorte ist am besten geeignet?

Bei der Auswahl der Kartoffeln kommt es auch ein wenig auf deinen Geschmack an. Du solltest aber darauf achten, dass du eine fest kochende Sorte benutzt, denn die weichkochenden könnten matschig werden. Selbstgemachte Pommes lassen sich zwar mit fast allen Kartoffeln zubereiten, aber sie werden nicht immer gleich knusprig. Für eine ultimative Knusprigkeit eignen sich die festkochenden Kartoffeln am besten. Denn da diese Sorten einen geringen Anteil an Stärke besitzen, behalten sie ihre Form und zerfallen auch meist nicht.

Die folgenden Sorten sind perfekt zum Pommes selber machen geeignet:

  • Friesländer
  • Bintje
  • Granola

Wenn es sich bei den Kartoffeln um Bio-Produkte handelt, kannst du die Schale problemlos mit verarbeiten. Im anderen Fall ist es besser, wenn du die Kartoffeln im Vorfeld schälst.

Welches Öl solltest du verwenden?

3er Pack – Amazon Preis ab:

39,90 EUR*

Beim Frittieren ist es wichtig, dass das Öl bis zu 180 Grad erhitzt werden kann. Olivenöl oder Butter eignen sich nicht dafür. Da sich Kokosfett bis zu 210 Grad erhitzen lässt und einen neutralen Geschmack hat, ist es für selbst gemachte Pommes ideal. Die Kartoffelstäbchen kannst du aber auch mit Pflanzenöl zubereiten. Wenn du mehr zum perfekten Frittier-Öl wissen möchtest, dann schau dir diesen Beitrag dazu an: Welches Öl zum frittieren?

Knusprige Pommes selber machen: Unsere 4 Empfehlungen:

Selbstgemachte Pommes in der Fritteuse

Besitzt du eine Fritteuse, bist du ein wahrer Glückspilz. Sie sorgt dafür, dass die Pommes schön knusprig werden. Für eine optimale Knusprigkeit sorgt das doppelte Frittieren. Diese Taktik wendet man übrigens auch beim Frittieren im Topf an.

Für zwei Portionen benötigst du:

  • 500 g Kartoffeln (festkochend)
  • Salz (Gewürze nach Bedarf)
  • Hoch erhitzbares Pflanzenöl
Schritt1: Pommes in Form bringen

Im ersten Schritt werden die Pommes geschält, gewaschen und in Stifte geschnitten. Nun werden sie für 30 Minuten in kaltes Wasser gelegt und anschließend das Wasser einmal ausgewechselt. Die Kartoffeln abschütten und mit einem Küchentuch trocknen.

 

Schritt 2: Erstmals frittieren

Jetzt wird die benötigte Menge Öl in einer Fritteuse erhitzt und die vorbereiteten Kartoffeln in mehreren Portionen für ca. drei Minuten vorfrittiert. Gut abtropfen lassen.

 

Schritt 3: Nochmals frittieren

Beim zweiten Frittier-Vorgang die Stäbchen in heißem Fett so lange frittieren, bis sie goldbraun sind, abtropfen lassen und großzügig salzen. Der zweite Ablauf des Frittierens sorgt für die besondere Knusprigkeit der selbstgemachten Pommes frites, der erste ist für das Garen der Kartoffelstückchen zuständig.

Pommes selbst gemacht im Topf

Pommes selbst gemacht in Backofen
Pommes selber machen...

Die Zubereitung von Pommes gestaltet sich in einem Topf ähnlich wie in einer Fritteuse. Auch darin werden sie ultimativ knusprig und sind ganz einfach in der Zubereitung.

 

Dafür benötigst du ebenfalls:

  • 500 g Kartoffeln (festkochend)
  • Salz (Gewürze nach Bedarf)
  • Pflanzenöl, dass hoch erhitzt werden kann
Schritt 1: Pommes vorbereiten

Zuerst werden die Kartoffeln geschält, gewaschen und in Stäbchen geschnitten. Die Pommes eine halbe Stunde in Wasser (kalt) legen und das Wasser einmal wechseln. Die Kartoffeln abschütten und mit einem Küchentuch trocknen.

 
Schritt 2: Öl im Topf erhitzen + 1. Frittier-Vorgang

Nun Sonnenblumenöl in einem hitzebeständigen Topf auf 140 Grad erhitzen. Das kontrollierst du am besten mit einem digitalen Grillthermometer. Anschließend die Pommes in mehreren Portionen für ca. 3 Minuten vorfrittieren und abtropfen lassen.

 

Schritt 3: Öl weiter erhitzen + 2. Frittier-Vorgang

Die Hitze nun auf 180 Grad erhöhen und die Pommes frites darin fertig garen, bis sie eine goldbraune Farbe angenommen haben. Abtropfen lassen und salzen.

Pommes im Backofen

Selbstgemachte Backofen Pommes
Selbstgemachte Backofen Pommes frites

Das Frittieren in Öl ist die Hauptursache, dass deine Pommes schön knusprig werden. Wenn du sie ohne Zugabe von Fett im Backofen zubereitest, sind sie zwar nicht ganz so knusprig und locker, dennoch trotzdem sehr lecker, sind gesünder und haben weniger Kalorien.

Dafür benötigst du für 2 Portionen:

  • 500 g Kartoffeln (festkochend)
  • 4 bis 5 Esslöffel Pflanzenöl
  • Salz (Gewürze nach Bedarf)

 

Schritt 1: Kartoffeln vorbereiten

Vorab werden die Kartoffeln geschält, gewaschen und in Stifte geschnitten. Die Pommes für eine halbe Stunde in Wasser (kalt) geben und mit einem Küchentuch trocknen. Dadurch verlieren die Kartoffeln an Stärke und werden anschließend knuspriger. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

 

Schritt 2: Öl und Würze

Die Pommes in eine Schüssel geben und mit Salz und Öl vermischen. Anschließend werden diese auf dem vorbereiteten Backblech verteilt. Das Blech in das mittlere Fach des Ofens schieben und in 30 bis 40 Minuten goldbraun backen. In der Hälfte der Zeit solltest du sie einmal wenden, so garen sie gleichmäßiger.

Pommes selber machen Heißluftfritteuse

Philips Airfryer XL

Amazon Preis ab:

170,75 EUR*

Dafür benötigst du:

  • 500 g Kartoffeln
  • Salz (Gewürze nach Bedarf)
  • 1 Esslöffel Pflanzenöl
Schritt 1: Selbst gemachte Pommes vorbereiten und blanchieren

Die Kartoffeln schälen und waschen, anschließend in Stäbchen schneiden. Die Pommes nun für ca. 3 Minuten vorkochen, anschließend abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.

Schritt 2: In die Heißuftfritteuse geben

Im nächsten Schritt die Stäbchen mit ein wenig Salz und Pflanzenöl in einer Schüssel vermengen und in die Heißluftfritteuse geben. Die Pommes für 20 Minuten bei 180 Grad garen (oder je nach Anweisung des Herstellers) und zwischendurch immer wieder mit einem Löffel durchmischen. Anschließend sofort servieren.

Können selbst gemachte Pommes aufgewärmt werden?

Bereits gegarte Pommes können sowohl im Backofen als auch in der Heißluftfritteuse oder in der Pfanne aufgewärmt werden. Zusammen mit etwas Öl werden sie wieder knusprig lecker. Eventuell müsstest du nur etwas nachwürzen, da Pommes, wenn sie erkaltet sind, an Würze und Geschmack verlieren. Auf das Aufwärmen in der Mikrowelle solltest du verzichten, da sie dort nicht knusprig sondern labberig werden.

Pommes Aufwärmen in der Pfanne:

Eine Pfanne mit ca. 2 Teelöffel Öl auf höchster Stufe erhitzen und die Pommes 3 Minuten lang darin braten. Zwischendurch wenden.

 

Aufwärmen im Backofen:

Die Pommes gut auf einem Backblech verteilen und im vorgeheizten Ofen (220 Grad) für ca. 5 Minuten aufwärmen.

 

Selbst gemachte Pommes in der Heißluftfritteuse aufwärmen:

Die Pommes portionsweise in den Korb der vorgeheizten Heißluftfritteuse geben und für insgesamt 8 Minuten darin aufwärmen. Zwischendrin den Korb schütteln.

Die folgenden Themen könnten dich auch interessieren:

Welches Öl zum Braten – Dieses Öl solltest du verwenden, um deine Gesundheit nicht zu gefährden!

Kühlschrank Temperaturen – So sparst du bares Geld und dein Essen hält länger!

Messerset Test – Das sind unsere TOP 5 Empfehlungen für scharfe Messer!

Pommes selbst gemacht: So werden sie besonders knusprig

Ganz oft passiert es, dass die Pommes aus dem Backofen weich und unappetitlich sind. Es fehlt ihnen an Knusprigkeit. Hier findest du 5 Tipps, wie deine selbstgemachten Pommes garantiert knusprig werden:

Tipp Nummer 1 – die ideale Form:

Entscheidest du dich für dickere Pommes, eignen sich in diesem Fall auch überwiegend fest kochenden Kartoffeln. Für dünne Fritten sind eher die festkochenden Kartoffeln geeignet. Je dünner sie allerdings sind, desto knuspriger werden sie. Hierbei darfst du nicht vergessen, dass sich auch die Backzeit verkürzt.

Tipp Nummer 2 – Kartoffeln ordentlich wässern:

Der Trick besteht darin, die Kartoffeln nicht im Ganzen zu waschen, sondern wenn sie bereits geschnitten sind. Dadurch wird schon etwas Stärke mit abgespült, was bewirkt, dass die Pommes nicht so schnell weich werden.

Tipp Nummer 3 – In heißem Wasser einweichen:

Nachdem du die Pommes frites das erste Mal gewaschen hast, gibst du sie in eine Schüssel und schüttest heißes Wasser darüber. So wird die restliche Stärke weggespült. Danach solltest du die Pommes aber unbedingt mit einem Küchentuch bestmöglich abtrocknen. So werden sie perfekt knusprig.

Tipp Nummer 4 – Richtig würzen:

Pommes ohne Gewürz schmecken nur halb so gut. Sei es Kräutersalz oder herkömmliches Salz–Würze muss sein. Es ist empfehlenswert, die Pommes vor der Zubereitung zu würzen, wenn du sie im Backofen zubereitest. Das hat den Vorteil, dass das Gewürz besser an den Pommes haften bleibt. Dafür die Fritten vor dem Garen in eine Schüssel geben und mit Gewürzen nach Wahl und etwas Olivenöl vermischen. Beim Frittieren in der Fritteuse, Topf oder Heißluftfritteuse solltest du die Würzung besser nach dem Frittieren machen. Denn sonst wird das Salz und die Kräuter nur weggespült oder verbrennt.

Tipp Nummer 5 – Backofen ordentlich einheizen:

Um zu vermeiden, dass deine Pommes lasch und formlos werden, kannst du den Backofen ruhigen Gewissens auch mal etwas höher stellen. Allerdings solltest du darauf achten, dass die Pommes gut auf dem Backblech verteilt sind und nicht übereinander liegen. Sonst kann es passieren, dass die Kartoffelstäbchen ungleichmäßig knusprig und goldbraun werden. Es bedarf nicht unbedingt viel Öl, um richtig knusprige Pommes zu erhalten.

Das ist sicher auch noch interessant:
Tefal Optigrill Kontaktgrill Test
Tefal Optigrill

Wow - was für ein Kontaktgrill! Wir haben den Tefal Optigrill ausführlich für dich getestet!

Heißluft oder Umluft Backofen, was ist besser
Heißluft vs Umluft

Wo ist der Unterschied und welche Funktion ist tatsächlich besser?

Brokkoli Haltbarkeit - wann ist Brokkoli schlecht
Brokkoli schlecht?

Wann ist Broccoli schlecht und woran kann ich das erkennen?

Eier kochen und Kocharten - weich gekochte Eier
Eier Kocharten

So kochst du deine Eier richtig von weich, mittel bis hart...

Scroll to Top